Download Beiträge zur Kenntnis der symbiontischen Einrichtungen der by Gerhard Schneider PDF

By Gerhard Schneider

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read or Download Beiträge zur Kenntnis der symbiontischen Einrichtungen der Heteropteren PDF

Similar german_13 books

Der psychiatrische Notfall

Ein psychiatrischer Notfall kommt gar nicht so selten vor: Der competitive sufferer im Altenheim, die junge Frau auf der Fensterbrüstung mit Selbstmordabsichten oder der stark alkoholisierte sufferer auf der Straße. Der diensthabende Arzt muss im Notfall genau wissen, was once getan werden muss und vor allem used to be getan werden darf.

Berechnung der Maschinenelemente

Formulierung der konstruktiven Aufgabe. Es ist Aufgabe des Konstrukteurs die Bestandteile irgendeiner Maschine oder eines Appa· charges möglichst genau dem Gebrauchszweck anzupassen. Für eine zweckentsprechende Konstruktion müssen demnach die Betriebsbedingungen zuverlässig bekannt sein. Der Konstrukteur darf z.

Additional info for Beiträge zur Kenntnis der symbiontischen Einrichtungen der Heteropteren

Example text

Es ist daher vielfach gar nicht möglich, eine scharfe Grenze zwischen karnivorer und phytophager Lebensweise zu ziehen. 1-hl von Familien, deren Angehörige sich zum überwiegenden Teil von pflanzlicher Kost nähren, z. B. die artenreiche Gruppe der Capsiden, die Tingiden und Pie'Bmiden, viele Coreiden und Lygaeiden sowie von den aquatilen Wanzen die Corixiden. Bei all diesen fahnden wir vergeblich nach einer Symbiose. Die Phytophagie kann also offenbar von einer Symbiose begleitet sein - und ist es auch tatsächlich in den meisten Fällen - , sie braucht es aber nicht unbedingt, wie die obengenannten Familien zeigen.

Für die Formen, welche Pflanzensäfte saugen, zeigt er sich in vollendeter Weise bei den Homopteren, die ausnahmslos symbiontische Gäste beherbergen. Doch sind diese Beziehungen nicht überall so durchgreifende wie gerade in dieser Insektenordnung. Sie lassen sich auch bei den Wanzen feststellen, und KUSKOP hat bereits darauf hingewiesen; doch liegen hier, wie man der Tabelle entnehmen kann, noch sehr labile Verhältnisse vor. Gehen wir dieser Frage nach, dann müssen wir erkennen, daß es bei vielen Wanzen oft schwer fällt, eine sichere Entscheidung über ihre Ernährung zu treffen.

Tiere 20 (1931). - Grundriß der Histophysiologie. Leipzig 1938. : Die Symbiose der Pentatomiden. Z. Morph. u. Ökol. 36 (1939). : Ein Beitrag zur Biologie von Piesma quadrata F. unter Berücksichtigung der Bakteriensymbiose. Zbl. Bakter. 11. 89 (1933). : Die SYlllbiose der Bockkäfer. Z. Morph. u. Okol. Tiere 32 (1937). : Die Geschlechtsorgane in der embryonalen Entwicklung von Pyrrhocoris apterus L. Z. Morph. u. Ökol. Tiere 1 (1924). - Stammer, H. : Die Symbiose der Lagriiden. Z. Morph. u. Ökol. Tiere 11) (1929).

Download PDF sample

Rated 4.29 of 5 – based on 38 votes